Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Und Tschuess!

 

Meine Lieben,

 

dieses hier wird nun mein letzter Blogeintrag, in ein paar Tagen habt ihr mich wieder live. :-)

Ich bin zurueck in Auckland, im selben Hostel in dem ich vor knapp 6 Monaten angekommen bin. Ein bisschen unsicher, allein, blaesser, schlanker (jaaaa... Fastfood und so. Yummy...) aber abenteuerlustig und voller Tatendrang. Trotzdem hab ich mich gefragt wie um Himmels Willen kam ich auf die Idee 6 Monate ans andere Ende der Welt zu fliegen? Ich dachte die Zeit geht nie rum. Jetzt sitze ich hier und frage mich wo um Himmels Willen ist die Zeit geblieben?

Ich hatte hier in Neuseeland definitiv "the time of my life". Ich habe ein fremdes Land erkundet, viele verrueckte Dinge gemacht, mein englisch verbessert, viel gefeiert, gearbeitet, Tee lieben gelernt und viele, viele interessante Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Unter anderem mich selbst. :-)

Vieles ist nicht so gekommen wie ich es erwartet haette, ich habe Plaene gemacht und wieder verworfen und irgendwann gar keine mehr gemacht. Was ich nicht gelernt habe ist kochen - dass ist immer noch nicht besser oder schlechter als vorher. Und trotzdem ich mich ein halbes Jahr von Nudeln ernaehrt habe mag ich sie immer noch.

Es hat mir immer viel Spass gemacht auf meinen Blog zu schreiben und ich hab mich immer sehr gefreut von euch zu hoeren. Stolz darf ich vermelden dass ich seit August 2722 Klicks auf dieser Seite hatte. ;-)

Mein Rucksack ist gepackt, ich bin fertig zum Abflug. Je naeher das Datum gerueckt ist, desto mehr habe ich mich auf zu Hause gefreut. Auf meine Familie und Freunde, mein eigenes Zimmer, mein eigenes Bett, eine Dusche in die man sich traut ohne Flip Flops reinzusteigen, auf deutsches Brot, auf meinen Kleiderschrank inklusive High Heels, Internet solange ich will, Auto fahren, deutsche Schokolade und auf all die kleinen Annehmlichkeiten deren man sich nicht bewusst ist weil sie eigentlich alltaeglich sind. 

Ich freue mich schon sehr darauf den Rucksack in die Ecke zu pfeffern!

Trotzdem, wenn ich in Frankfurt aus dem Flieger steige ist mein "Abenteuer Neuseeland" vorbei. Dann heisst es zurueck zur Realitaet, zum Studium und leider zum kalten Wetter. 

Aber das Reisefieber hat mich gepackt und ich bin mir sicher mein Rucksack wird nicht lange in der Ecke bleiben. Mein Kopf ist voll mit neuen Reisezielen und ich kann es kaum erwarten.

Ich hoffe ihr hattet Spass meine Eintraege zu lesen, ich hatte auf jeden Fall Spass sie zu schreiben. ;-)

Ich freue mich sehr auf euch.

 

UND TSCHUESS! 

Eure Helen

 

Photobucket

1 Kommentar 3.2.08 08:10, kommentieren

Christchurch

 

Sorry, hab mich eine Weile nicht gemeldet... Es ist einiges passiert: Ich bin mittlerweile in Christchurch, das ist die drittgroesste Stadt Neuseelands. Und mit Abstand meine Lieblingsstadt hier. Die Architektur ist sehr schoen, mit vielen alten und neue Gebaeuden. Vor allem die alten Gebaeude habens mir angetan - davon sieht man in Neuseeland nicht viele. Das Zentrum der Stadt bildet Cathedral Square, ein grosser Platz mit einer Kathedrale, wie der Name schon sagt. :-) Ausserdem wird Christchurch auch "Garden City" genannt, da es hier richtig viele schoene Parks gibt. Ideal um sich bei unserem Traumwetter im Moment (30 Grad tagsueber) ein bisschen zu sonnen. (Sorry, das musste sein. ;-) )

Ich arbeite hier in einem Hostel - Betten machen, putzen, Staubsaugen und diese ganzen netten Dinge. Aber das Team ist richtig toll, und so macht es dann auch schon wieder Spass.

Was gerade auch super ist, ist dass hier gestern das World Buskers Festival angefangen hat. Ein Strassenkuenstler-Festival, wo Kuenstler aus der ganzen Welt einreisen und eine Woche lang performen. Entweder bei zahlreichen Abendveranstaltungen oder tagsueber ueberall in Christchurch verteilt. Die Atmosphaere hier im Moment ist einfach super, und die Kuenstler zum Teil richtig gut. Da werden Messer geschluckt, Koerper durch Tennischlaeger gequetsch (uhh, das war eklig, er hat seine Schulter dafuer ausgerenkt...) und auf 3 meter hohen Einreaedern mit Fackeln jongliert. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Ausserdem hab ich hier ganz viele Leute wiedergetroffen die ich waehrend meiner Reise durch NZ getroffen habe, zum Beispiel Janne mit der ich die beiden ersten Wochen gereist bin, Alex und Flo die mit mir bei McDoof gearbeitet haben und James hat auch wieder aufgeholt nach dem er 3 Naechte laenger in Dunedin geblieben ist.

Also ihr seht, ich lass es mir in meinen 3 letzten Wochen noch richtig gut gehen. Da mir Christchurch auch so super gefaellt (und ich nen Job hab) bleib ich hier bis kurz vor knapp und dann gehts wieder ganz hoch in den Norden.

 

Viele liebe Gruesse, eure Helen

1 Kommentar 18.1.08 07:45, kommentieren

Bottom Bus - ganz im Sueden

 

Hallo ihr Lieben!

Gerade komme ich vom Bottom Bus zurueck, 4 sehr schoene Tage mit wunderschoenem Wetter und wunderwunderschoener Landschaft.

Unsere erste Nacht haben wir in Dunedin verbracht, eine Stadt mit schottischen Wurzeln. Dunedin hat mir echt gut gefallen und einige Gebaude waren richtig schoen. Sogar aus Stein und nicht aus Holz wie sonst einfach ueberall. ;-)

Photobucket Photobucket

Am zweiten Tag haben wir einige kleine Spaziergaenge gemacht.

Unter anderem sind wir an einen Strand und haben Seeloewen aus naechster Naehe gesehen. Ich stand ca. 5 meter weit weg! Das war wirklich beeindruckend. Die Seeloewen im Gegensatz waren gar nicht beeindruckt, die sind einfach in der Sonne gelegen und haben keine Notiz von uns genommen. Bis eine Japanerin zu nahe rangegangen ist, da kam das Maennchen dann ganz schnell und hat das Weibchen beschuetzt. Unglaublich wie schnell die sein koennen! Ich wollte mich mit keinem anlegen.

Danach sind wir noch an einen schoenen Wasserfall und nochmal ans Meer.

Photobucket Photobucket Photobucket

Am dritten Tag sind wir auf eine Schaffarm, und jetzt hab ich wirklich mehr Schafbilder als ich posten kann. ;-) Es war wirklich lustig und interessant. Ich durfte ein Laemmchen fuettern, dann sind wir mit den Quadbikes rueber zu den Schafen. Dort haben wir demonstriert bekommen wie die Hunde die Schafe in Schach halten. Das war unglaublich, ein Hund kommt gut mit 300 Schafen zurecht und scheucht sie genau da hin wo der Farmer sie haben will. Das war in diesem Fall die Scheune, da wir Schafe scheren wollten. Zuerst mussten wir die schon geschorenen von den nicht geschorenen trennen, das versuche ich auf dem einen Foto. Hat mehr oder weniger gut geklappt... Ja, und dann haben wir beim Schafscheren zugeschaut und durften auch selber mal probieren.

Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

Heute war dann die Kroenung. Wir sind zum Milford Sound gefahren. Milfor Sound ist eigentlich ein Fjord, von einem riessigen Gletscher geschaffen. Schon die Fahrt rein nach Milford war unglaublich, man schaut nach allen Seiten und versucht soviel wie moeglich von der Lanschaft aufzunehmen. Schliesslich haben wir dann eine Bootstour im Fjord gemacht. Gluecklicherweise war ich diesmal nicht seekrank, hab vorsorglich anti-seasick-pillen genommen. ;-) Das war heute mit Sicherheit die beeindruckendste Landschaft die ich hier in Neuseeland gesehen habe.

Lasst diese paar Bilder auf euch wirken, mehr gibts dann wieder im studivz. Morgen gehts fuer mich nach Christchurch, nochmal ein bisschen arbeiten. Von dort melde ich mich dann naechstes mal.

Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

 

Machts gut!

 

Eure Helen

 

 

1 Kommentar 6.1.08 10:24, kommentieren

Mein Sprung ins neue Jahr ;-)

 

Nun, ich hatte ja gesagt ich werde etwas mehr als ins neue Jahr "rutschen".

Waehrend ihr also noch auf 2008 angestossen habt, war bei mir schon 12 Uhr mittags und ich bin in die Berge gefahren...

 

Was macht sie denn da? Egal, die Landschaft sieht ganz gut aus. 

Photobucket

Uhh, das sieht aber schon ein bisschen gefaehrlich aus... 

Photobucket

Sie wird doch wohl nicht... ? 

Photobucket

Oh, ich glaube sie ist sich selbst nicht ganz sicher. 

Photobucket

Bitte lass mich nicht los! 5... 4... 3...

Photobucket

2.. 1.. JUMP! Ohjee, sie machts wirklich! 

Photobucket

Bin ich bescheuert? Wer springt freiwillig 134 meter tief aus ner Gondel? 

Photobucket

Juhuuuuuu! Ist das geil! 

Photobucket

Thanks guys, das war super. 

Photobucket

Und da sitzt sie, strahlt wie ein Honigkuchenpferd und denkt sich das 8.5 Sekunden freier Fall doch ein bisschen wenig sind...

Photobucket

 

 .... also der naechste Sprung kommt bestimmt!

(Aber nicht in Neuseeland, mir sind die Ausreden ausgegangen das Geld dafuer auszugeben. Dieser Jump war mein Weihnachtsgeschenk. ;-) )

 

Ja, das hab ich also am 1.1.2008 gemacht. Auf das es fuer uns alle ein tolles Jahr wird!

Silvester war wie jedes Jahr: Weniger als man erwartet hat, aber im Nachhinein gesehen doch ganz gut.

Wie ihr seht hab ich wieder einen Weg gefunden Bilder auf den Blog zu bekommen, aber es ist sehr zeitaufwendig, mehr Bilder sind auf jeden Fall im Studivz.

Morgen gehts dann bei mir weiter, ich werde in 4 Tagen den Suedzipfel Neuseelands erkunden. Am 6. Januar bin ich wieder hier in Queenstown und muss dann mal ernsthaft meine weitere Route planen, ich muss schliesslich wieder ganz nach oben nach Auckland, um uebermorgen in einem Monat dann gen Heimat zu fliegen. So sehr ich es hier auch geniesse, ich freue mich schon sehr auf good old Germany. Und natuerlich auf euch!

 

Machts gut ihr Lieben,

eure Helen

1 Kommentar 2.1.08 04:53, kommentieren

Queenstown und Xmas

 

Leute, ich hab grad den absolut groessten Burger gegessen den ihr euch vorstellen koennt. Bei Fergburger, manche Leute behaupten diese Burger veraendern dein Leben. Nun, dazu kann ich nicht viel sagen, kann nur sagen dass ich grade nicht weiss wie ich den Berg zurueck zum Hostel bewaeltigen soll. ;-)

Also erzaehl ich euch ein bisschen was von Queenstown und meinem Weihnachtsfest. Ich hoffe ihr habt alle schoen gefeiert. Ich wuerde jetzt ja gerne sagen dass ich Weihnachten im Bikini am Strand lag aber nein, es hat geregnet. Ich glaube Weihnachten und gutes Wetter sind einfach unvereinbar. Und mit dem Regen kam Kaelte, das heisst Helen hat in ihrem extra fuer Weihnachten gekauften Rock gefroren. Aber alle anderen auch. ;-)

Hier wird Weihnachten ja erst am 25. gefeiert und da meine lieben Englaender das auch nur so kennen wurde das auch so gemacht. Heiligabend waren wir aus und haben uns eine Lifeband angeschaut. Mit dem Resultat das am naechsten Tag alle einen Kater hatten, aber mir wurde geagt das gehoert sich so. Zum Weihnachten feiern sind wir in die World-Bar hier in Queestown gegangen, die veranstalten jedes ja ein "orphant's-Christmas" fuer die ganzen familienlosen Backpacker. Es gab ein leckeres Buffet und ich hab Truthan gegessen. Wenn schon, denn schon! Spaeter gab es dann noch eine Maori-Auffuehrung und Besuch von Santa. Alles in allem war es eine Riesenparty. Ich hatte ne gute Zeit aber ich wuerde luegen wenn ich sagen wuerde ich hatte kein Heimweh. Ja, ich weiss, Weihnachten in Neuseeland passiert nur einmal in meinem Leben, ich hab noch ne ganze Menge deutsche Weihnachtsfeste vor mir, aber trotzdem.

Heute gehts mir wieder gut, die Sonne ist wieder rausgekommen (typisch!) und heute abend gehen James und ich ins Kino, schauen uns den Goldenen Kompass an. Diesmal durfte ich den Film aussuchen, nachdem ich mir vor kurzem Beowulf anschauen musste. (Normalerweise hab ich nix gegen "Jungs-Filme" aber bitte was war das denn fuer ein Film? Nicht zu empfehlen Maedels.)

Queenstown ist eine sehr schoene Stadt, fuer neuseelaendische Verhaeltnisse ziemlich gross aber immer noch sehr beschaulich. Aehnlich malerisch gelegen wie Wanaka, an einem See mit den Alpen im Hintergrund. Und unser Hostel ist richtig suess, ausser dass es, wie oben schon gesagt, am Berg liegt. Aber ich glaube ich mach mich dann jetzt mal auf die Socken.

Take care, Helen

 

26.12.07 06:16, kommentieren

Sonne ! ! !

 

Jetzt hab ich grad einen ganzen Eintrag verloren weil ich auf irgendeine komische Taste gekommen bin. Arghhh!

Also nochmal von vorne:

Im Moment befinde ich mich in Wanaka, eine sehr kleine, wunderschoene Stadt, direct am Lake Wanaka gelegen. Im Hintergrund Berge mit Schneebedeckten Spitzen - es ist atemberaubend. Hier haben wir 4 Tage verbracht und gluecklicherweise hatte das Wetter nach einem Tag ein Einsehen und die Sonne kam raus! Das hat meine Laune auch um einiges gebessert. ;-)

Vorgestern haben wir Kajaks ausgeliehen und sind ein bisschen auf dem See rumgegurkt. Hat sehr viel Spass gemacht aber ich glaube der Muskelkater in meinen Armen geht nie mehr weg. Und ich hatte mich wohl nicht gruendlich eingecremt und hab eine ziemlich grosse Stelle am Oberarm vergessen. Die ist jetzt rot. Und tut weh. Und weckt mich nachts auf wenn ich mich auf die Seite drehe will. Aber ansonsten gehts mir gut. ;-)

Gestern abend waren wir in einer Karaoke - Bar und ich hab mich total zum Affen gemacht, also ist es gut dass wir morgen abreisen. Ich hab ein bisschen Angsr dass die Leute heute mit dem Finger auf mich zeigen. 

Die Seite mit dem Bilderhochladen spinnt immer noch. Hab heute dann eine andere Seite ausprobiert aber nach eine halben Stunde ausprobieren hatte ich immer noch nicht das gewuenschte Ergebnis und hab aufgegeben. Ich werde wohl demnaechst wieder einen Schwung auf Studivz stellen. Ich wollte euch naemlich Bilder von der Weihnachtsdeko hier zeigen. Es wirkt sowas von deplatziert! Sehr lustig.

 

Melde mich das naechste mal aus Queenstown.

Helen

 

20.12.07 02:13, kommentieren

Suedinsel - Westcoast

 

Nur ein Wort: Regen.

Regen, Regen, Regen. Seit ich die Suedinsel betreten habe. Naja, aber irgendwann musste ich ja auch mal Pech mit dem Wetter haben, und die Farmer freuts. Trotzdem haben wir das Beste draus gemacht und ich hab keine Wanderung ausfallen lassen *stolz bin*.

Aber der Reihe nach: Wir sind also mit der Faehre auf die Suedinsel uebergesetzt und mir war die ganze Zeit hundeelend. Warum muss ich immer seekrank werden? Das einzig gute daran ist dass es sofort aufhoert wenn ich wieder festen Boden unter den Fuessen habe. :-) Unsere erste Nacht auf der Suedinsel haben wir in Nelson verbracht - der sonnigsten Stadt von ganz Neuseeland. Ha, ha. ;-) In Nelson sind wir auch ein paar Tage geblieben, da wir wieder auf einen freien Bus warten mussten. Leider war da nicht viel zu sehen, und der Strand im Regen nicht wirklich attraktiv. Wir haben eine Wanderung zum geographischen Zentrum Neuseelands gemacht, waren im Kino und aehm... haben sonst eigentlich nix gemacht. ;-) Die Landschaft auf der Suedinsel ist ganz anders als auf der Nordinsel. Viel rauher, bergiger, mehr Wald und erinnert stellenweise sehr stark an den Schwarzwald oder an die Alpen. Eine sehr eindrucksvolle Natur, aber mir gefallen die sanften gruenen Huegel auf der Nordinsel glaub ich besser.

Ja, und dann ging es endlich weiter. Leider hatte das Wetter kein erbarmen und unser Bus auch nicht. Mitten in der Pampa hat er beschlossen nicht mehr anzuspringen. Der Mechaniker musste aus Nelson kommen, zwei Stunden entfernt. Also hat sich die komplette Busladung aufgemacht, in Richtung des naechsten Dorfes. Im Regen. (Was sonst?) Aber gluecklicherweise sind die Kiwis einfach ein tolles Volk und einen Lastwagen und zwei Autos spaeter sassen wir alle im Trockenen mit einer heissen Schokolade vor uns.

Uebernachtet haben wir in Westport, und haben als Wiedergutmachung vom Busunternehmen alle ein Bier spendiert bekommen.

Am naechsten Tag: Regen. Wir haben aber eine tolle Wanderung am Strand entlang gemacht. Ist mal was anderes, eine stuermische See zu sehen. Und spaeter noch eine andere Wanderung zu den Pancake - Rocks, auf die hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut. Und sie sind wirklich sehr eindrucksvoll, hat definitiv meine Erwartungen erfuellt.

Leider kann ich euch heute keine Bilder zeigen, die Seite ueber die ich die normalerweise hochlade spinnt. Ich hab aber ne ganze Ladung Bilder auf Studivz gestellt, falls ihr welche sehen wollt.

Unser Hostel an diesem Abend: Les's Pub. Der Pub wird von einem sehr goldigen, 83-jaehrigem, waschechtem Kiwi gefuehrt. "a Legend", wie uns unsere Fahrerin erzaehlt hat. Und das war er wirklich. An diesem Stop veranstaltet Kiwi Experience immer eine "fancy dress Party". Unser Motto war Piraten und wir hatten ne Menge Spass. ( Und alle Geschirrtuecher auf dem Kopf. ;-) )

Ja, und gestern sind wir dann in Franz Josef angekommen, von wo aus ich heute schreibe. Hier konnte man heute Gletscherwanderungen machen, aber ich hatte keine Lust zu frieren. Gluecklicherweise war es heute das erste mal wieder trocken, und die Sonne kam sogar ab und zu raus. Also hatten wir einen schoenen Tag in Franz Josef.

Morgen geht's weiter nach Wanaka, da bleiben wir bis zum 21. Dezember,und danach ab nach Queenstown. Ich freue mich schon darauf, mal wieder laenger an einem Ort zu bleiben. Es ist toll so viel zu sehen aber es schlaucht auch ganz schoen. Und jeden morgen Rucksack packen, nur um ihn am naechsten abend wieder aufzumachen, dann wieder packen... Und mittlerweile hab ich das Stadium erreicht, von dem immer alle Backpacker erzaehlen: Man fuehlt sich einfach nie richtig sauber. Aber das gehoert wohl zu dem ganzen Abenteuer dazu. ;-)

 

Hui, jetzt ist es ganz schoen viel geworden. Ich hoffe ich langweile euch nicht mit meinen ganzen Regen-Geschichten. :-)

 

Noch 10 Tage bis Weihnachten! (Fuer euch nur noch 9, aber ich muss dieses Jahr einen Tag laenger warten.)

 

Ich wuensche euch ein schoenes Wochenende!

 

Eure Helen

15.12.07 09:23, kommentieren